Quarterman Bruchköbel / 1. Olympische Distanz

 

Am letzten Wochenende stand für mich die erste Olympische Distanz im Rahmen des Quartermans in Bruchköbel auf dem Plan. Den Startplatz habe ich über Optimum Sportbrillen erhalten.

Der Respekt vor der ersten Olympischen Distanz, vor allem vor dem Radfahren auf dem profilierten Kurs, war ziemlich groß. Auch deshalb habe ich mir von Beginn an keine besonderen Ziele gesetzt.

Um 13:10 Uhr ging es dann am Sonntag im Bruchköbeler Schwimmbad los. Das 950 Meter lange Schwimmen verlief ganz gut und ich kam relativ entspannt nach 13:54 Minuten als 3. in die Wechselzone. Der spätere Sieger war mir dort aber schon direkt auf den Fersen.

 

Den schnellsten Schwimmer hatte ich bereits kurz nach der Wechselzone eingeholt und fuhr nun als 2. Richtung Rundkurs, welcher 4 Mal zu durchfahren war. Relativ schnell musste ich Michael Böhler ziehen lassen, da ich die 45 Kilometer auf dem Rad auf keinen Fall zu schnell angehen wollte.

Auf dem Rad fühlte ich mich ganz gut und konnte auch den 2. Schwimmer einholen, der allerdings, genau wie der schnellste Schwimmer, seine Stärken nicht auf dem Rad hatte. Nach 1:14 Stunde Berg- und Talfahrt zwischen Bruchköbel, Neuberg und Butterstadt, stieg ich als Gesamtzweiter mit 3 Minuten Rückstand vom Rad

 

Aus „Gewohnheit“ lief ich dann die ersten 2 Kilometer in ca. 3:30er Schnitt an. Allerdings war das dann doch etwas zu schnell für den Anfang. Ich bekam schnell Schmerzen im, um es mal orthopädisch korrekt auszudrücken, gluteus maximus und merkte, dass meine Beine langsam echt müde wurden. Da hat es schon geholfen, dass  die Helfer vom Tria Team Bruchköbel mich bei jeder Passage angefeuert haben und ich konnte das Tempo noch im Bereich von 3:50 – 4 Minuten halten und überquerte am Ende mit der schnellsten Laufzeit in 39 Minuten als 2.  nach 2:07:59 Stunden das Ziel. Ich war echt froh, meine erste Olympische Distanz geschafft zu haben.

Die beiden Flaschen Faust Bier direkt danach waren der verdiente Lohn ;).

 

Vielen Dank Volker, dass du mir den Startplatz ermöglichst hast. Bei der nächsten Veranstaltung bin ich gerne wieder dabei ;D

Hier geht’s zur Bilder Galerie von Volker.

 

Mein Fazit: Rennen war so hart wie erwartet. Gute Wettkampfform aus Darmstadt bestätigt. 

Nächstes Jahr Angriff auf den Sieg :P.

 

Viele Grüße vom 1/4männ!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0