2. Bundesliga - Triathlon Wetterau

 Seit 2012 starte ich in der 2. Triathlon Bundesliga Süd für Triathlon Wetterau.

Turbulentes Ligafinale in Baunatal

Wie schon im Vorjahr fand das Ligafinale der 2. Triathlon Bundesliga am letzten Wochenende in Baunatal statt.

 

Für Tom, Vincent, Martin, Max und mich standen 750 Meter Team-Schwimmen und nach einer kurzen Pause noch ein Bike (20km) and Run (5km), auf dem Plan. Beides musste geschlossen im Team absolviert werden.

 

Der erste Part verlief für uns wieder erstaunlich gut.

Nachdem wir im Baunataler Hallenbad erst etwas Probleme hatten uns richtig zu sortieren, schlugen wir nach 10:16 Minuten, unter der Führung von Tom, als 8. Team an und hatten damit unsere Erwartungen wie bereits im Vorjahr übertroffen.

 

Während wir drinnen schwammen, war draußen eher Weltuntergangsstimmung. Es schüttete wie aus Eimern und die Radstrecke war dadurch in den Kurven und den beiden Kreiseln spiegelglatt.

 

Nach gerade einmal 5 Kilometern rutschte Max in einer Kurve weg und musste das Rennen beenden, zum Glück ohne größere Verletzungen.

Für uns war das der  Worst-Case, da wir vorher abgemacht hatten, dass Martin nach dem Radfahren raus geht. Nun war er aber gezwungen auch noch zu laufen.

 

Auf dem restlichen Radkurs gab es vor uns und hinter uns noch einen Platztausch, wir überholten nämlich Baunatal und wurden selbst noch von Aschaffenburg überholt.

Vincent fuhr ab dem Sturz fast durchgehend vorne und führte uns nach wie vor als 8. Team auf die Laufstrecke.

 

Vincent und ich halfen Martin und Tom so gut es ging durch Schieben und schafften es so noch als 9. nach einem, den Verhältnissen entsprechenden guten Lauf, ins Ziel.

 

Somit konnten wir einen guten Saisonabschluss mit zwei 9. Plätzen perfekt machen.

 

In der Gesamtwertung blieb für uns allerdings nur der 13. Rang.

 

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

2. Bundesliga Tübingen

Am letzten Sonntag stand das 4. Ligarennen der Saison in Tübingen auf dem Plan.

Da der Start bereits um 9 Uhr war, reiste ich schon am Vorabend an.

Mein Ziel war es, nicht all zu abgeschlagen aus dem Wasser zu kommen und dann nach Möglichkeit mit einem guten Lauf noch etwas an Plätzen gut zu machen.

 

Das Rennen fand komplett in der Tübinger Innenstadt statt und die Stimmung war auch bei uns am Morgen schon Top.

 

Neben unserem Rennen fand noch das Finale der 1. Bundesliga statt. Wir hatten, bis auf eine etwas andere Laufstrecke, die identische Strecke zu absolvieren. Daher war die Wechselzone im typischen "Welt-Cup Look" mit blauem Teppich ausgelegt.

 

Für das Tria-Team Wetterau gingen in Topbesetzung Tom Weber, Max Ostermeier, Vincent Größer, Sven Bartels und ich an den Start. Unser Ziel war ein Platz im Mittelfeld.

 

 

Aufgrund der starken Regenfälle in den Tagen zuvor hatte sich der Neckar so stark abgekühlt, dass das Tragen des Neos erlaubt war. Geschwommen wurde 350 Meter mit dem Strom und dann 400 Meter gegen den Strom zurück.

 

Gestartet wurde mitten im Neckar. Da dieser nicht sonderlich tief ist, war es möglich, anstatt zu schwimmen, Delfinsprünge zu machen oder sogar ein paar Meter zu laufen, ohne dadurch Zeit zu verlieren. Ich nutzte dies nach ein paar Metern um mich zu orientieren und musste feststellen, dass ich nicht der Einzige war, der nicht wirklich viel Lust auf schwimmen hatte.

 

In der Bundesliga gab es später sogar ganze Mannschaften, die die ersten 100 Meter ausschließlich Delfinsprünge machten oder am Rand liefen.

 

Die Positionskämpfe waren dieses Mal sehr extrem. Nach 2 Schlägen gegen die Brille bekam ich an der zweiten Boje noch einen ordentlichen Tritt auf die Nase. Trotz allem konnte ich mich einigermaßen behaupten und stieg als 52. mit 1:30 Minuten Rückstand aus dem Wasser.

Zur Wechselzone ging es über zwei Treppen auf eine Brücke hoch.

 

Nach einem schnellen Wechsel fand ich mich in einer größeren Gruppe wieder, in der auch Max, Vincent und Sven waren.

 

Wir schafften es auf dem 4 Kilometer langen Rundkurs noch zwei Gruppen aufzufahren

und erreichten nach einigen brenzligen Situationen, in den es fast zum Sturz gekommen war, mit 1:15 Rückstand auf die 30-köpige Spitzengruppe die Wechselzone.

 

Beim Wechsel vergaß ich dummerweise das Startnummernband und musste noch einmal 5 Meter zurücklaufen. Trotzdem konnte ich schnell wieder Anschluss an die Spitze finden und mich nach vorne setzten um etwas auf das Tempo zu drücken.

 

Schnell schaffte ich es, mich mit zwei weiteren Athleten ab zusetzten und die ersten Athleten der ehemaligen 1. Radgruppe einzuholen.

 

Die zweite Hälfte wurde auf Grund der anspruchsvollen Laufstrecke noch einmal sehr hart und ich musste die beiden aus meiner Gruppe etwas ziehen lassen.

 

Trotz allem erreichte ich das Ziel mit der 7. schnellsten Laufzeit als gesamt 24. und konnte das gute Rennen mit meiner besten Platzierung in der 2. Bundesliga krönen.

 

Mit Sven als 27., Vincent als 36., Tom als 48., und Max als 55. erreichten wir im Team einen starken 9. Platz.

 

In der Gesamtwertung verloren wir trotz des guten Platzes einen Rang und stehen jetzt nur noch auf dem 13. Platz. Allerdings ist der Abstand bis Platz 11 sehr gering und für uns auf jeden Fall noch aufholbar.

 

Zum Saisonfinale geht es am ersten Wochenende im September nach Baunatal, wo wieder ein Team Rennen ansteht.

 

 

 

 

0 Kommentare

2. Bundesliga in Darmstadt

Heute stand das zweite Ligarennen in Darmstadt an.

 

Bei unerwartend gutem Wetter reichte es für unser Team leider nur für den 13. Platz.

Ich verlor auf der Radstrecke auf Grund eines Sturzes vor mir in der Radgruppe, in den ich zum Glück nicht involviert war, einiges an Zeit und den Kontakt zu einer großen Radgruppe

und so sprang für mich nur ein enttäuschender 53. Platz raus.

 

 

 

0 Kommentare

2. Bundesliga Neckarsulm

Zum Saisonstart ging es heute zum Bundesliga Rennen nach Neckarsulm.

Bei nicht gerade optimalen Temperaturen um den 0 Punkt ging es heute morgen um kurz nach 6 los.

 

Um 10 Uhr startete der Swim and Run, der erste Teil des Wettkampfes.

Hier ging es in Zeitabständen von 15 Sekunden für Tom Weber, Max Ostermeier, Sven Bartels, Matthias Ott und mich auf die 500 Meter Schwimmen und einen anschließenden 1,25 Kilometer Lauf.  

Am besten schnitt hier Tom ab, der sich auf Rang 26 platzieren konnte. Ich konnte nicht an meine angepeilte Schwimmzeit ran kommen und stieg weit hinten aus dem Wasser, konnte mich aber mit der 7. schnellsten Laufzeit noch auf den 42. Platz vorarbeiten.

 

Nach einer zweistündigen Pause ging es mit den Zeitabständen aus dem Swim and Run auf die profilierte Sprintdistanz (600 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad mit 320 Höhenmetern, 5 Kilometer laufen mit 100 Höhenmetern.)

 

Ich ging mit ca. eineinhalb Minuten Rückstand ins Rennen. Beim Schwimmen ging für mich, auch aufgrund der komplett überfüllten Bahnen, wieder nicht viel nach vorne.

Besonderheit des Schwimmen war nämlich der Zick-Zack-Schwimmkurs, wo man nach 100 Metern immer die Bahn wechselte, bis man sich ein Mal durch das Becken geschwommen hatte.

 

Auf dem Rad konnte ich mich dann glücklicherweise direkt in eine Gruppe hängen, in der sich auch Max befand. Die größte Herausforderung auf jeder Runde war der ca. 1 Kilometer lange, im Schnitt 6% steile Anstieg, bei dem ich vor allem in der ersten und der letzten Runde ans Limit gehen musste. Trotzdem konnte ich mich gut in der Gruppe halten und stieg mit ca. 15 weiteren Athleten vom Rad.

 

Ich konnte mich direkt an die Spitze der Gruppe setzen und mein eigenes Tempo anschlagen.

Letztendlich erreichte ich nach einem guten Laufpart, mit der 8. schnellsten Laufzeit, als 29. das Ziel.

Trotz der beiden schlechten Schwimmzeiten bin ich mit dem Gesamtergebnis im Großen und Ganzen zufrieden.

 

Im Team erreichten wir einen soliden 11. Platz, womit wir zufrieden sein können.

Max wurde 33., Tom 48., Sven 54. und Matthias bei seinem ersten Ligarennen 66..

 

Auf der Homepage von Triathlon Wetterau gibt es noch einen weiteren Bericht und einige Bilder vom Rennen.

 

Am 8. Mai werde ich in Gelnhausen beim Triathlon für OPTIMUM - Volker Meyer Augenoptik an den Start gehen und dieses Rennen noch als weitere Vorbereitung für die Saison nutzen.

 

 

 

Viele Grüße!

Ps.: Falls ihr benachrichtigt werden wollt, wenn es etwas Neues gibt, könnt ihr euch gerne in den Verteiler eintragen!

6 Kommentare

2. Bundesliga Baunatal

Am vergangenen Sonntag stand für uns, im Rahmen des City Triathlons in Baunatal, das letzte Rennen der 2. Triathlon Bundesliga Süd auf dem Plan. Wie bereits in Neckarslum wurde der Wettkampf als Team Race ausgetragen.

Besonderheit war, dass wir keinen Triathlon am Stück absolvierten, sondern Pause nach dem Schwimmen hatten.

Nach einer entspannten Anreise und Vorbereitung ging es für uns um 12:50 im Baunataler Hallenbad rund.

Die 750 Meter liefen perfekt und unser 4. Mann schlug nach 10:04 an. Mit dieser Zeit befanden wir uns auf einem starken 6. Platz, was uns ehrlich gesagt alle etwas selbst überraschte und mir zeigt, dass ich langsam wieder ganz gut schwimmen kann ;).

Eine Stunde später fiel dann im Baunataler Fußball Stadion der Startschuss für das Radfahren und Laufen.

Im Jagdstart gingen wir in den Abständen vom Schwimmen auf die Strecke.

Nach einem schnellen Wechsel befanden wir uns direkt hinter den 4. Platzierten, was uns natürlich sehr motivierte.

Aber das Tempo konnten wir leider nicht ganz mitgehen und mussten einen kleinen Rückstand hinnehmen.

Auf der letzten Runde schafften es die Würzburger noch an uns vorbeizuziehen. Als 7. stiegen wir mit Würzburg vom Rad und lieferten uns von Beginn an ein heißes Duell, in dem sich keiner entscheidend vom anderen absetzen konnte.

Zum Schluss hin fehlte uns dann aber leider die Kraft, den 6. Platz zu verteidigen. Mit unserem 7. Platz sind wir aber mehr als zufrieden, denn er bedeutet auch gleichzeitig eine Verbesserung auf den 10. Platz der Gesamtwertung!

 

Damit ist die Triathlon Saison abgeschlossen. Jetzt steht für mich noch der Halbmarathon am 13.09 in Bad Vilbel an und dann wird weiter am Schwimmen gearbeitet.

 

Viele Grüße Jannik

4 Kommentare